PIAF

PIAF – Perspektiven durch Integration in Ausbildung für Flüchtlinge

  • Derzeit bleiben viele Lehrstellen – besonders im Handwerk –  trotz guter Berufsperspektiven unbesetzt.
  • Gleichzeitig befinden sich viele junge Flüchtlinge in Deutschland – mit hoher Motivation und guten Bleibeperspektiven.

Junge Flüchtlinge haben bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz erhöhten Unterstützungs- und Informationsbedarf. Sie benötigen Aufklärung über das deutsche Berufsausbildungssystem und die Vielfalt der möglichen Berufe. Es sind Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten Berufes, beim Finden von Ausbildungsplätzen, beim Erstellen der Bewerbungen sowie bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch notwendig. Der Betrieb benötigt Hilfe bei der Bewältigung ausländerrechtlicher Vorgaben und gezielte Unterstützung bei auftretenden Schwierigkeiten während der Ausbildung, z. B. in Form von ausbildungsbegleitenden Hilfen (AbH).

PIAF ist ein „Kümmerer-Projekt“ im Rahmen des Programms „Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Flüchtlinge“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Der PIAF-Integrationscoach betreut Flüchtlinge aus den Vorbereitungsklassen der Elisabeth-Selbert-Schule, der Heinrich-Hübsch-Schule, der Carl-Hofer-Schule Karlsruhe sowie der Gewerbeschule Durlach. Er vermittelt ausbildungsreife Flüchtlinge in Praktika bzw. Lehrstellen und steht den Betrieben bzw. den Azubis bis zu einem halben Jahr nach Antritt der Ausbildung bei Fragen und Problemen zur Seite.

Der Integrationscoach arbeitet eng zusammen mit

  • den Berufsschulen sowie den dortigen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern
  • der Handwerkskammer und der IHK
  • der Berufsberatung der Agentur für Arbeit
  • den Innungen und der Kreishandwerkerschaft
  • den Ausländerbehörden der Stadt und des Landkreises Karlsruhe
  • den weiteren „Kümmerer“-Projekten in der Region

Ansprechpartner

Frank Pfeffer
Tel.: 0721 97246 - 27