Lokale Strategie

Der von der Europäischen Union im Jahre 1957 gegründete Europäische Sozialfonds (ESF) gehört neben dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und dem Europäischen Fischereifonds (EFF) zu den vier großen Strukturfonds der Europäischen Union. Ziel des Strukturfonds ist es, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu festigen und im Rahmen der Kohäsionspolitik der Europäischen Union zur Stärkung von Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung beizutragen. Der Europäische Sozialfonds bildet dabei das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union.

In der Förderperiode 2014 bis 2020 sind im Operationellen Programm des Landes Baden-Württemberg zwei spezifische Ziele für die regionale ESF-Förderung vorgesehen:

  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind
  • Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit

 

Dem Arbeitskreis für ESF und Gesamtkonzept Arbeit der Stadt Karlsruhe steht zur Umsetzung der genannten Ziele in dieser Förderperiode ein jährliches ESF-Budget in Höhe von 440.000 € zur Verfügung. Der ESF gibt darüber hinaus generell eine nationale Kofinanzierung von mindestens 50 % vor.

In der lokalen Strategie konkretisiert der Arbeitskreis die Ziele für die ESF-Förderung in Karlsruhe auf Basis des Operationellen Programms des Landes Baden-Württemberg unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen lokalen Situation. Die Strategie wird jährlich fortgeschrieben und im Sommer für das Folgejahr veröffentlicht.


Antragsunterlagen finden Sie auf www.esf-bw.de.